Glasvitrinen und ihre Bedeutung

Vitrinen haben ihre Bezeichnung von lateinischen Wort Vitrum, was Glas bedeutet. Alle Behälter, die mindestens eine Seite aus Glas haben, bezeichnet man deshalb auch als Vitrine. Die gläserne Seite ermöglicht den Blick auf den Inhalt. Deshalb wurden Vitrinen früher auch gern als Schaukästen bezeichnet. Schon im Altertum nutzte man Vitrinen in den Kirchen, um den Gläubigen Heiligtümer oder besonders wertvolle Stücke zu präsentieren. So haben sich die Vitrinen bis heute als Schaukästen für die Präsentation des Besonderen durchgesetzt. Um den wertvollen Inhalt besser zu präsentieren, haben viele Glasvitrinen nur noch einen schmalen Rahmen. Etwas neuer hingegen ist, dass das Glas verklebt wird. Dann entfällt sogar der Rahmen.

Das Richtige Zubehör für Glasvitrinen

In Verbindung mit einer passenden Beleuchtung aus LEDs, Halogen-Spots oder Stableuchten können Glasvitrinen oder Ganzglasvitrinen dem Betrachter ihren Inhalt auf besonders eindringliche Weise präsentieren. Ob eine beleuchtete Glasvitrine die Speisekarte eines Spitzenrestaurants präsentiert, die amtlichen Nachrichten im Foyer des Rathauses oder wertvolle Schmuckstücke beim Juwelier – immer ziehen die Glasvitrinen die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich. Beleuchtete Ganzglasvitrinen haben selbst die besondere Ausstrahlung eines Schmuckstückes. Museen, Sammler, Modellbauer, Juweliere, Uhrmacher, Handy-Verkäufer, Messeaussteller, Schulen und Universitäten – sie alle benutzen Glasvitrinen, um ihren Gästen und Besuchern etwas ganz Besonderes zu präsentieren. Immer wieder ziehen die Vitrinen die Aufmerksamkeit der Betrachter auf sich.
Vitrinen lassen sich auch schnell und ohne großen Auswand mit einem elektrischem Drehteller ausstatten. So können die ausgestellten Objekte von allen Seiten betrachtet werden. Gerade bei Vitrinen mit wenig Ausstellungsfläche ist die Möglichkeit der Präsentation auf einem Drehteller eine schöne Möglichkeit das Ausstellungsobjekt in Szene zu setzen.

Werbung mit Vitrinen

Beinahe könnt man die Präsentation in einer Glasvitrine als eine besondere Form der Werbung bezeichnen. Eine besondere Form der Präsentation ist sie auf jeden Fall. Dabei können Vitrinen auch robust und praktisch sein. Sie sind vergleichsweise leicht handelbar, schnell zu installieren und schnell wieder abzubauen.
Ob eine Glasvitrine einen Aluminium – Rahmen besitzt oder einen Rahmen aus Holz, Schiebetüren oder federnde Klapptüren – die große Ausstellungsfläche einer Vitrine und ihre qualitativ hochwertige Verarbeitung geben der Präsentation des Inhalts einen exklusiven Rahmen. Je nach Bedarf des Benutzers kann eine Vitrine eine Größe von 500 Millimetern bis 20000 Millimetern haben. Die gut sichtbare Glasschaufläche bietet genügend Platz für die Präsentation der Exponate.

Ganzglasvitrinen oder Rahmen-Vitrinen in rechteckiger Form, in runder Form oder in quadratischer Form – je nach Aufstellort und Umgebung ausgewählt – verleihen der Präsentation eine exklusive Optik. Verkaufsmuster und Produkte haben durch die Präsentation in Ganzglasvitrinen durch deren Optik einen besonderen Stellenwert. Ob im Einzelhandelsgeschäft oder im Foyer einer Firma – mit der Präsentation in einer Vitrine ist die Aufmerksamkeit der Besucher geweckt. Licht, Aufstellort, fester Stand auf dem Fußboden und Begehbarkeit des Raumes um die Glasvitrinen oder Ganzglasvitrinen herum können den Wunsch nach Betrachtung des Inhaltes ausgezeichnet unterstützen.